Wussten Sie schon, dass im Leitungswasser auch Mineralstoffe sind?

Leitungswasser ist mineralstoffhaltig und kann mit vielen Mineralwassern locker mithalten.

Bild von Simon Kadula auf Pixabay 

Kalkhaltiges Leitungswasser kann zwar Armaturen verkalken, hat aber dafür einen höheren Calcium- und Magnesiumgehalt. Generell ist für Mineralwasser kein bestimmter Mineralstoffgehalt vorgeschrieben, daher unterscheiden sie sich zum Teil erheblich. Die Konzentration der Mineralstoffe im Leitungswasser hängt vom Wohnort ab und kann beim zuständigen Wasserversorger erfragt werden.

Das Wasser wird durch aufwendige Aufbereitungsverfahren in den Wasserwerken aus Grundwasser, Seen oder Flüssen zu Trinkwasser. In Deutschland hat es nach Angaben des Umweltbundesamtes eine gute bis sehr gute Qualität und ist ein idealer und preiswerter Durstlöscher. Tipp: Morgens oder nach dem Urlaub das Wasser, das in der Leitung stand, ablaufen lassen. Frisch ist es, wenn es kalt aus der Leitung kommt.

Quellenangabe:
Verbraucherzentrale NRW
www.verbraucherzentrale.nrw